Hengsthaltung Pape - Dressurstall Verkauf Beritt

 

Mit eigenen Visionen

 

Für besonderen Leistungen auf dem Gebiet der Tierzucht  wurden Günter und Ingo Pape mit dem Niedersächsischen Staatsehrenpreis für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Tierzucht ausgezeichnet. Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen reiste zur Ehrung nach Hemmoor.

 

Mit dem Staatsehrenpreis zeichnet die niedersächsische Landesregierung  in den alten Landwirt- schaftskammergebieten Hannover und Weser-Ems jedes Jahr zwei besonders erfolgreiche land- wirtschaftliche Betriebe aus. “Das Pferdeland Niedersachsen hätte diesen Namen nicht, wenn nicht seine Züchter ihm zu diesem guten Ruf verholfen hätten. Familie Pape hat erheblich zu diesem guten Ruf beigetragen”, sagte der Landwirtschaftsminister in seiner Laudatio.

 

Im Jahr 1922 erwarb Günter Papes Vater den Betrieb in Hemmoor, auf dem sich heute neben dem Zucht- und Ausbildungsbetrieb die renommierte Hengststation befindet. Der gelernte Schmied ge- hörte von Beginn der Auktionen an unter der Leitung von Hans Joachim Köhler als Auktionsreiter und Futtermeister zum Verdener Team. Dort lernte er seien Frau Ute kennen. 1953 wurde gehei- ratet, und drei Kinder wurden geboren. Der jetzige Betriebsleiter Ingo ist der jüngste Sohn. Als Apothekerin in Hemmoor und als Tierarzt gingen die älteren Kinder ihren eigenen Berufswünschen nach.

 

Der Zuchterfolg der Familie Pape ist eng mit dem Celler Landbeschäler Pik König verknüpft. In Hemmoor wurden Pik Bube I und II gezogen sowie 16 weitere Zuchthengste. Aus Pik-König -Töchtern folgten viele Erfolgspferde. Darunter der Körungssieger Picard von Pik König / Gotthard sowie die Privatbeschäler Bergamon von Baryshnikov/Pik König und Prüfungssieger Regazzoni von Rubinstein/Werther.

 

1990 wurden die ersten Beschäler auf der eigenen Privathengststation aufgestellt. Der erste eigene Hengst war Davignon von Donnerhall/Pik Bube I (Z: Horst Rudnik, Sternberg), der 1992 Bundes- champion war. Sein bis 2006 ebenfalls bei Pape aufgestellter Sohn Del Piero (Z: Dr. Klaus Häring, Hemsbünde) wurde mit Susan Pape Bundeschampion des Deutschen Dressurpferdes und ist bis Grand Prix ausgebildet. “Bei den zugekauften Hengstfohlen zeigten Papes eine glückliche Hand. Die Marktanpassung an neue Hengstlinien gelang schnell und zielstrebig, auch durch die Anpaa- rung der eigenen Stuten an gefragte Reitpferdehengste in Deutschland oder im Europäischen Ausland”, sagte Hans-Heinrich Ehlen. Heute ergänzen Baroncelli von Bergamon/Matcho AA, Fiorano von Rousseau/Rotspon, Riverside von Regazzoni/Donnerhall, San Remo von Sandro Hit/Donnerhall  und Scolari von Sandro Hit/De Niro den Hengstbestand.

 

In einer Reitpferdezucht spielt die reiterliche Förderung der jungen Pferde eine besondere Rolle. So war der persönliche Kontakt zu Otto Schulte-Frohlinde vom Grönwohldhof ein solider Mauerstein in der Erfolgspyramide. Der unvergessene Dressurausbilder Herbert Rehbein bildete die ersten Hengste Papes erfolgreich aus. Später kam Ingo Pape in den Genuss der Ausbildung und reiter- lichen Förderung von Herbert Rehbein, ebenso wie seine Frau Susan, geb. Draper. Die gebürtige Britin setzt nicht nur die jungen Hengste gekonnt bei Bundeschampionaten und Weltmeister- schaften in Szene, sondern bildet die bewährten Beschäler auf höchstem Niveau aus. Dieses Knowhow wird inzwischen durch vielfältige Kontakte an Schüler und Auszubildende besonders im Ausland weitergegeben, denn nicht nur die Pferde sind die Aushängeschilder des Betriebes, sondern auch die erfolgreiche Ausbildung von Pferden und Reitern. Ehrenamtlich engagiert sich Ingo Pape zudem in der Vorstandsarbeit des Vereins hannoverscher Privathengsthalter e.V. sowie bei den Hengstaufzüchtern.

 

Die bedeutenden Zuchterfolge des Betriebes gehen mit der rasanten Erfolgsgeschichte der niedersächsischen Reitpferdezucht einher. “In nur einer Züchtergeneration hat die Familie Pape einen spezialisierten Pferdezuchtbetrieb und eine bedeutende Privathengststation aufgebaut”, sagte Hans-Heinrich Ehlen.

 

Autorin: Britta Züngel - veröffentlicht in "Der Hannoveraner" 02/2008 

 

 

 

Top